Diesen Blog durchsuchen

Donnerstag, 11. September 2014

Suunto Vector Test Teil 5

Verhalten bei einer Wanderung
Bei Wanderungen verhält sich die Uhr besser als beim Klettern. Äste von Bäumen beschädigen die Uhr nicht. Allerdings ist mir doch etwas aufgefallen. Die Knöpfe der Uhr haben einen zu geringen Wiederstand. Das heißt, das sie sehr leicht von Ästen oder auch von anderen Gegenständen betätigt werden können. Dies ist mir aufgefallen als ich mit der Hand an einem Ast hängengeblieben bin und auf die Uhr schaute. Die Uhr befand sich im Kompassmodus. Allerdings hatte ich sie davor in den Zeitmodus geschaltet.
Zur Orientierung ist der Kompass sehr von nutzen. Aber auch das Altimeter ist praktisch. Man weiß vom Kompass in welche Richtung man gehen muss und vom Altimeter, wie viel man noch aufsteigen muss. In diesem Test lag das Altimeter auf dem Gipfel allerdings um 15m falsch. Dabei hatte ich es erst beim Ausgangspunkt kalibriert.
Beim normalem Laufen stöhrt die Uhr kaum. Sie sitzt angenehm am Handgelenk und man spührt sie nach einer Weile kaum mehr. Wenn man aber mal durch etwas bewachseneres Gelände läuft, sollte man aufpassen das man nicht hängen bleibt. Und danach am besten die Anzeige kontrollieren um sicher zu gehen, das kein Knopf ausversehen betätigt wurde. In steilerem Gelände, wenn man auch mal die Hände verwenden muss, stört sie ebenfalls nicht. Auch beim Greifen sitzt die Uhr angenehm. In felsigem steilerem Gelände sollte man wiederum aufpassen. Die Uhr sollte nich gegen den Fels kommen, sonst wird sie beschädigt wie in Teil 2 des Testes.
Ganz gut funktioniert hat der Kompass. Er ist sehr genau, zeigt Norden und Süden an, sowie die Himmelsrichtung in der man gerade geht an. Zu beachten ist, das man die Uhr richtig hällt. Trotzdem sollte man auch einen zweiten Kompass mitführen, sollte die Uhr einmal ausfallen.

Fazit des Testes
Für Wanderungen deutlich besser geeignet als zum Klettern. Aufpassen sollte man allerdings wieder bei felsigem, steilerem Gelände, wenn die Suunto Vector mal etwas näher an den Fels kommt. Wie in Teil 2 könnte sie sonst beschädigt werden. Das Altimeter lag leider falsch, obwohl ich es noch kalibriert hatte.

3,75 von 5 Sternen
Note: 2+

Weiter geht es mit Teil 6, dem Kompass.
Fotos: Bilder von der Wanderung.

bergsteiger 1416
©bergsteiger 1416

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen