Diesen Blog durchsuchen

Dienstag, 19. August 2014

Hoher Dachstein 2995 m

Tourenbericht
Das Wetter war sehr gut. Allerdings war es etwas kalt. Als erstes bin ich mit der Gondel zur Bergstation.  Von dort aus ging es über den Schladminger und den Hallstätter Gletscher zur Seethalerhütte. Der Schnee war etwas fest und hatte sich zum Teil schon in Eis verwandelt. Von der Seethalerhütte ging es dann zum Einstieg des Schulteranstieges. Der Einstieg lag allerdings in einer kleinen Spalte. Man musste erst in die Spalte um an das Drahtseil zu gelangen. Nun ging es immer weiter nach oben. Dann auf der Schulter entlang über ein paar leichte ungesicherte Stellen. Weiter über das Mecklenburger-Band. Auf diesem sollte man auf Steischlag achten. Danach trift man auf den Randkluftanstieg. Jetzt immer weiter nach oben über ein paar schwerere Stellen zum Gipfel. Zusätzlich waren einige Stellen vereist. Dies machte das Ganze etwas schwerer. Vom Gipfel den Randkluftanstieg runter und an den Gletscherspalten vorbei, zurück zur Bergstation.
Bemerkung: Beim Randkluftanstieg auf dem Gletscher Pickel und Steigeisen nicht vergessen, um nicht in eine Gletscherspalte zu rutschen. Außerdem sollte man sich auf den Gletscher mit einem Seil gegenseitig sichern.

Fotos: Blick auf die Dachsteinsüdwände (hier Edelgrießkar); Dachstein von der Schulter aus; Schulter; Gipfelkreuz; Gletscherspalte;

Video mit allen Bildern:
https://www.youtube.com/watch?v=jgunwRaXQCU

bergsteiger 1416
©bergsteiger 1416
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen