Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 6. Mai 2017

Donaudurchbruch Rundwanderung

Wanderung um den Donaudurchbruch

Allgemein:
Zeit ges.: ca. 3-3,5 Std.
Ausgangpunkt: Kloster Weltenburg bei Kelheim
Länge: ca. 13km
Höhenunterschied gesamt: 270 Hm
Wegmarkierungen: Hinweg = rote 1 (I),  Rückweg = rote 3 (III)

Route:
Vom Parkplatz bei dem Kloster Weltenburg muss man zunächst einen Weg finden die Fluss zu überqueren. Dazu gibt es entweder eine Fähre weiter südlich des Klosters oder man benutzt die an schönen Tagen häufig anzutreffenden Zillen. Die kleinen Boote setzen einen schon für wenige Euro an das andere Ufer.
Von dort aus geht es erst einmal auf einer befestigten Straße entlang des Flusses. Nach einer Linkskurve verlässt man die Straße und steigt wenige Meter einen erdigen Hang empor. Weiter geht es in bewaldetem Gelände bis zu einer kleinen Abzweigung, die zu einem herrlichem Aussichtspunkt führt. Der Aussichtspunkt, gelegen auf einem hohem Felsen, bietet einen guten Blick auf die Donau und auf das Kloster Weltenburg.

(Foto: Kloster Weltenburg vom Aussichtspunkt)
 
Ein kurzes Stück geht es wieder im Wald entlang, bis zu einer Abzweigung. Der erste (linke) Weg führt immer im Wald entlang. Der zweite Weg (rechts) führt immer an der oberen Kante über der Donau entlang (siehe Karte). Ich empfehle diesen Weg zu nehmen, da er deutlich attraktiver ist.
Deutlich schmaler geht der Weg weiter bis zu einen kleinen Aussichtspunkt. Dieser bietet einen guten Blick auf die dort vorhandenen Felsformationen.
 
 
(Foto: Ausblick)
 
Von diesem recht schmalen Aussichtspunkt führt ein kleiner, leicht zugewachsener Weg, links nach unten. Man steigt über diesen ab und gelangt schließlich an das Ufer des Flusses. Dort besteht die Möglichkeit zu baden, da hier ein kleiner Steinstrand vorhanden ist.
Der Weitere Weg führt immer entlang der Donau. Später lichtet sich das Gelände und man gelangt an ein paar Wiesen. Dort trifft auch wieder der andere Weg auf unseren. Geht man auf wieder befestigtem Weg etwas weiter, unter ein paar Felsformationen hindurch und an ein paar kleinen Höhlen entlang, so erreicht man ein kleines Kloster. Drei Wände, sowie das Dach der Kirche, bestehen aus natürlichem Fels.
 
(Foto: Kirche)
 
Dort besteht auch die Möglichkeit etwas zu essen bzw. zu trinken. Der restliche Weg führt immer an der Donau entlang und später auf dem Deich zu dem kleinem "Hafen" von Kelheim.
 
Für den Rückweg, zurück zum Kloster Weltenburg, muss man zunächst die sich dort befindliche und kaum zu übersehende Brücke überquert werden. Weiter geht es also immer der roten III folgend zunächst durch die Stadt und schließlich wieder in den Wald. Mit leichtem Bergauf erreicht man das sog. "Wieserkreuz". Von dort aus hat man ebenfalls einen sehr guten Ausblick.
 
 
(Foto) Ausblick vom Wieserkreuz auf das kleine Kloster)
 
 
Auf Wald- und später auch einmal auf Feldwegen gelangt man nun zum Ortseingang von Weltenburg. Hier zweigt dann ein Weg ab, der uns zurück zu dem Kloster führt.
 
 
Karte:
Karte: Weg I = Hinweg; Weg III = Rückweg. Der schmale Rote Weg ist der attraktivere Streckenabschnitt
 
Bemerkungen:
-Lohnenswert ist auch ein Besuch der Befreiungshalle Kelheim. Dieser lässt sich gut in die Route mit einbinden.
-Optional ist es natürlich auch möglich mit dem Schiff hin bzw. zurück zu fahren.
 
Lokalitäten:
-Klosterschenke Weltenburg: https://www.klosterschenke-weltenburg.de/
 
Fazit:
Insgesamt eine recht schöne Tour
 
3,75 von 5 Sternen
Note: 2
 
Fotos: Steinstrand vor Kloster Weltenburg (links oben der erste Aussichtspunkt); Steinstrand; Felsformationen (2x); Weg entlang der Donau (2x); Vorsprung mit Wieserkreuz; Ausblick vom Wieserkreuz;
 
Bergsteiger1416
©Bergsteiger1416
 







 

 

1 Kommentar: